La fiesta de octubre (Das Oktoberfest) 

Als ich heute morgen das Licht anschalten wollte, hat sich nichts getan. Wieder mal ein Stromausfall, das kommt hier ab und zu vor. Auch kein Wunder, denn heute Nacht hat ein richtiger Sturm gewütet, auf den Straßen liegen abgebrochene Pflanzenteile und kaputte Stromkabel… Trotz des Regens heute morgen bin ich tapfer zur Arbeit gefahren. Das ist hier nicht selbst verständlich, viele bleiben bei Regen einfach zuhause. Das ist aber auch nicht ganz verwunderlich, denn der Weg zur Arbeit ist beschwerlich, es fahren weniger Busse und die Straßen sind voller Schmutz und kleinen Flüssen. Und natürlich ist die Einstellung etwas anders als in Europa… Aber so hatten wir einen ganz entspannten Tag mit nur 9 Kindern in unserer Gruppe. Eins noch zum Wetter: heiß ist es trotzdem. 

Nun aber zum eigentlichen Thema des Beitrags: das Oktoberfest in Asunción.   Ja ganz richtig gehört, auch hier gibt es ein Oktoberfest, auch „fiesta de la cerveca“ (Fest des Bieres) genannt, nach deutschem Vorbild. Es findet jedes Jahr statt, jeweils 3 Tage an verschiedenen Orten in der Stadt. Das durften wir uns natürlich nicht entgehen lassen! Ort des Geschehens am Samstag (8.10.) war ein abgesperrter Bereich neben dem Hafen im Zentrum. (Asunción liegt an dem Fluss Rio Paraguay). Schon auf der Straße davor tümmelten sich, typisch Paraguay, zahlreiche Straßenhändler mit Essensständen und Anderem. Auf dem „Festplatz“ war in der Mitte eine Bühne aufgebaut auf der verschiedene Bands und DJs auftraten, die Musik konnte uns aber nicht ganz überzeugen… Im Kreis drum herum waren  Stände verschiedener Biermarken aufgebaut, wie Heineken, Pilsen, Patagonia oder Sajonia. 

Das war die Speisekarte an einem Stand, bei dem „deutschen Menü“ findet man gleich unter dem „Bratwurst Sandwich“  die „Deutsche wurst mit Sauerkraut und Senf“ aber weiter unten auch die landestypischen Empanadas, Teigtaschen mit unterschiedlichen Füllungen. Was noch an unser Oktoberfest erinnert, waren blau-weiße Girlanden sowie Tischdecke. Und, was wir äußert seltsam fanden, es gab eine Gruppe, die scheinbar dafür bezahlt wurde als Zombie verkleidet über das fest zu laufen…. Nachts sind wir dann aus Sicherheitsgründen und weil keine Busse mehr fahren mit einem Taxi heimgefahren. Mit 6 Personen in einem Taxi für 4… Willkommen in Paraguay! 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s